Pressemitteilung: Fragend blicken wir zurück. Fragend schreiten wir voran.

Das Rosa&Karl-Bündnis linker Jugendverbände ruft zur Demonstration im Gedenken an die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht auf. Im Vorfeld der Demonstration am 12. Januar 2014 findet eine Aktionswoche mit Bildungs- und Diskussionsveranstaltungen statt.

Zum zweiten Mal ruft das Rosa&Karl-Bündnis zur Demonstration im Gedenken an die Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht im Januar 1919 auf. Der Diskurs um das Erinnern an die revolutionären Jahre 1918/19 und deren Bedeutung für heute ist nach wie vor aktuell. Aus diesem Grund geht das Bündnis rund um die Aktionswoche vom 04. bis 11. Januar 2014 der Frage nach, wie ein Gedenken abseits der bürgerlichen Geschichtsschreibung und ohne eine linke Heiligenverehrung aussehen kann.

„Wir wehren uns dagegen, dass Geschichte von den Herrschenden geschrieben wird. Für uns gibt es nicht eine Erzählform oder eine historische Wahrheit. Geschichte wird von vielen erlebt und gemacht. Dieses Verständnis ist ein erster Ansatz, um Geschichte aus einer emanzipatorischen Sicht zu erzählen“ so die Bundesvorsitzende der SJD – Die Falken, Josephin Tischner, für das Bündnis. „Für uns heißt eine alternative Geschichtserzählung auch, dass wir uns mit den Ideen, Gedanken und Theorien für die z. B. Rosa Luxemburg stand, kritisch auseinandersetzen und sie in den Vordergrund rücken“, so Tischner weiter.

Die Aktionswoche im Vorfeld der Demonstration am Sonntag, dem 12. Januar 2014, wird von allen Teilen des Bündnisses organisiert und ausgerichtet. Die Auftaktveranstaltung findet am 04. Januar 2014 in der Kulturfabrik in Moabit mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Wie viel Gedenken braucht die Linke?“ und einer anschließenden Party statt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

Unterschiedliche Veranstaltungsformate im weiteren Verlauf der Aktionswoche beschäftigen sich u.a. mit verschiedenen geschichtsphilosophischen Theorien, einer Kritik am Leninismus oder auch mit einer Gegenüberstellung der Diktatur des Proletariats und Vorstellungen zum demokratischen Sozialismus.

Aktionswoche: 04. Bis 11. Januar 2014
Demonstration: 12. Januar 2014, 11:00 Uhr Potsdamer Platz